MONIKA BIRKNER FREEDOM BUSINESS

[UPDATE]Interview mit Clemens Adam zu Positionierung (FBP 006)

Auf Augenhöhe mit Entscheidern sein, als  anerkannter  Sparringspartner überdurchschnittliche Umsetzungserfolge erreichen,  außerdem ein Online-Business aufbauen und die eigene Positionierung  ständig weiter entwickeln – sind das  Themen, die Sie bewegen?  

In diesem inspirierenden Interview schüttet  Clemens Adam, ein sehr erfolgreicher Verkaufstrainer und Experte für Vertriebsoptimierung, sein Füllhorn an Erfahrungen aus. 

 Das Interview lohnt sich für alle, die heute und in Zukunft überdurchschnittlich erfolgreich sein wollen, unabhängig davon, ob Sie im B2B-Geschäft arbeiten oder mit sonstigen Kunden.

Das Interview ist in zwei Teile aufgeteilt.

In Teil 1, den Sie unten finden (FBP006), erzählt Clemens Adam, wie er sich als Sparringspartner von Unternehmensleitungen etabliert hat.

In Teil 2, den Sie hier finden (FBP007) spricht er über seine Erfahrungen mit Online-Business im B2B-Bereich. 


Sich als Sparringspartner von Unternehmensleitungen etablieren

In Teil I des Interviews (Episode 006) hören Sie, wie es Clemens Adam gelungen ist, sich als anerkannter und respektierter Sparringspartner von Unternehmens- und Vertriebsleitungen zu etablieren und warum das sowohl für seine Kunden als auch für ihn selbst ein besserer Weg ist, als einfach Vertriebstrainings von der Stange abzuspulen. Diese Episode lohnt sich für alle die, die interessiert sind, wirkliche Veränderungen für ihre Kunden zu bewirken.



Die wichtigsten Takeaways aus Teil I:

  1. Sparringspartner auf Entscheiderebene: Clemens Adam hat sich positioniert als Sparringspartner auf Augenhöhe für Unternehmer und Vertriebsleiter. Das ermöglicht ihm, unterstützt durch seine vielfältige Erfahrung, sich ein eigenes  Bild von den Problemursachen zu machen und Lösungen zu initiieren, die wirklich helfen. Das können durchaus auch andere Maßnahmen sein als Trainings, zum Beispiel organisatorische Veränderungen.
  2. Umsetzungserfolge: Damit ist er in einer deutlich stärkeren Position als viele andere Trainer, die mehr oder weniger austauschbare Trainings von der Stange anbieten, zwar möglicherweise gute Teilnehmerfeedbacks bekommen, aber wenig Umsetzungserfolge erleben. Ich habe schon des Öfteren von Trainern gehört, dass das eine Quelle von Frust ist.
  3. Vertrauensposition: Mit dem eigenen Standing und den positiven Ergebnissen für die Kunden geht eine Vertrauensposition einher, die sich Clemens Adam geschaffen hat. Im Interview berichtet er vom Vertrauenserweis eines Unternehmers, bei dem ich nur noch „wow“ sagen konnte.
  4. Weiterempfehlungen: Wenn Clemens Adam einen extrem hohen Anteil seiner Aufträge durch Weiterempfehlungen bekommt, dann ist das auf diese Art seiner Positionierung und deren Umsetzung in den Unternehmen zurückzuführen.

In Teil II (FBP 007) erzählt Clemens Adam von seinen Erfahrungen, wie im B2B-Bereich ein Online-Business funktioniert. 

Die Podcast-Episode sowie die Shownotes zu Teil II finden Sie hier.


Weiterführende Links:

 

 

Bildnachweise: Pixabay

 

 

 

Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat, teilen Sie ihn gerne.

2 Kommentare

  • Hallo Frau Birkner,

    ich habe gerade den ersten Teil des Interviews mit Clemens Adams gehört.
    Für mich persönlich ein absoluter Erkenntnisgewinn. Mir ist gerade sehr klar geworden, dass ein individuelles Eingehen auf die Notwendigkeiten des Kunden, um passgenaue Lösungen aufzuzeigen, eine herausragende Fähigkeit ist, die entsprechend kommuniziert werden kann und muss.
    Bisher habe ich mich damit abgestrampelt, gegen meine Stärke, Lebens- und Arbeitserfahrung zu agieren. Ich habe es als defizitär erlebt nicht, wie viele Trainerkollegen, ein Trainingsthema konsequent anzubieten. Jetzt wird mir deutlich, wie wichtig die Kommunikation des individuellen Zuschnitts meiner Workshops und Beratungen ist.
    Auch ich habe schon Kunden abgesagt, die eine Lösung von der Stange wollten. Aus meiner eigenen Erfahrung weiß ich wie ausbremsend es sein kann, wenn man Erkenntnisse aus Weiterbildungen in der Arbeitsrealität nicht umsetzen kann.
    Mir persönlich macht es auch viel mehr Freude, wenn ich die Angebote für meine Kunden passgenau zusammenstelle. Ich lerne jedesmal und genieße es, wenn der Kunde seine Fragen formuliert hat und Antworten bekommt.
    Vielen Dank für dieses offene und klare Interview an Sie und Herrn Adams.

    Andrea Brüske
  • Hallo Frau Brüske, das freut mich sehr, dass dieses Interview Ihnen solche Erkenntnisse beschert hat. Das, was man als defizitär erlebt - weil man anders agiert als andere - kann in Wirklichkeit oft eine enorme und außergewöhnliche Stärke sein. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg, diese noch mehr als bisher zum Tragen zu bringen.

Was denkst du?