MONIKA BIRKNER FREEDOM BUSINESS

[UPDATE] DSGVO: Chance statt Schreckgespenst

[UPDATE v. 14.04.2018] Es gibt mittlerweile eine Ergänzung zu diesem Beitrag: Den Fahrplan  zum Endspurt in Sachen DSGVO. Dort finden Sie zum einen eine Anleitung über die wichtigsten Schritte und außerdem zu jedem Thema - insbesondere speziellen "Knackpunkten" für Solopreneure - ausgewählte Ressourcen aus seriösen Quellen. Mittlerweile habe ich dort rund 60 ausgewählte Quellen zusammengetragen zu allen möglichen Themen, die Solopreneure betreffen, u.a. Umgang mit Freebies, rechtssichere Einwilligungen, Wordpress-Plugins und noch viel mehr.

Indem unten stehenden Originalbeitrag ist der Fokus darauf, sich nicht verrückt machen zu lassen, sondern die DSGVO so anzugehen, wie Sie als Solopreneur auch sonst ein neues Projekt angehen. Außerdem finden Sie unter IV. wichtige Ressourcen zum Einstieg.


Hier beginnt der Originalbeitrag. 

Ein Gespenst geht um. Es hört auf den Namen DSGVO (aka Datenschutz-Grundverordnung).

Die Diskussionen dazu in Solopreneur-Kreisen sind gekennzeichnet von Unsicherheiten, Ängsten, Gefühlen von Überforderung und Ähnlichem. Durch die ständigen Drohungen mit Abmahnrisiko und hohen Bußgeldern wird es nicht einfacher.

Doch die DSGVO muss kein Schreckgespenst sein. Sie können sie meistern. 

Noch mehr: Sie können sie sogar positiv nutzen für ihr Business und auch für sich selbst.

In diesem Artikel erfahren Sie,

  • wie Sie souverän und gelassen mit den Anforderungen der DSGVO umgehen (unter I.)
  • wie Sie Ihr Umsetzungs-Projekt gut strukturieren, auch wenn Sie noch gar nicht wissen, worauf es ankommt (unter II.)
  • warum die DSGVO sogar Vorteile haben kann für Ihr Business (unter III.)
  • wo Sie weiterführende Informationen und Anleitungen finden (unter IV.)
  • welche besondere Unterstützung ich anbiete (unter V.)


I. Wie Sie souverän und gelassen mit der DSGVO umgehen

Das Thema DSGVO ist ein emotional sehr beladenes Thema.

  • Sie haben mit Ihren eigenen Gefühlen zu kämpfen angesichts einer schwierigen, unbekannten, komplexen und zeitaufwändigen Materie, die Sie sich nicht selbst ausgesucht haben, sondern in die hineingezwungen werden.
  • Um Sie herum steigern sich Angst und Panikmache – durch Medienpublikationen, durch die Angst vor Abmahnung, die von allen möglichen Stellen verbreitet wird, und durch die Gerüchteküche aus Unwissen, Halbwissen, Vermutungen usw.. Es fällt immer schwerer, sich davon nicht anstecken zu lassen.
  • Sie wissen nicht, wie Sie in der Sache vorgehen sollen, was überhaupt zu tun ist, wie Sie bestimmte Herausforderungen lösen können, wo Sie geeignete Informationen finden. Außerdem haben viele nicht gelernt, ihre Emotionen zu managen.

Von daher ist ganz normal, dass die DSGVO zunächst einmal Stress auslöst.

Doch Sie können dieses Thema meistern, sowohl emotional als auch in der Sache. Die drei Schritte dorthin sind:


#1: Den Kopf frei bekommen - meine Lieblingsmethode

Ein guter Anfang, um emotional besser mit der Situation umzugehen, besteht darin, sich Ihre Gefühle und die damit verbundenen Gedanken bewusst zu machen.

Dadurch verlieren sie meist schon an Wirkung.

Eine wirkungsvolle Methode, die ich gern nutze und meinen Klienten empfehle, besteht darin, alles, was Ihnen in Zusammenhang mit dem Thema - hier also der DSGVO - durch den Kopf geht, niederzuschreiben.

Dadurch gewinnen Sie Abstand und entlasten sich emotional.

Probieren Sie es aus. Die Wirkung ist erstaunlich.


#2: Ihr unternehmerisches Mindset kultivieren

Nachdem Ihr Kopf nun frei ist, geht es darum, Ihr unternehmerisches Mindset zu kultivieren. Damit meine ich Einstellungen wie:

  • Herausforderungen und Probleme sind normaler Teil des Lebens und des Business. Als Unternehmer bin ich gewohnt, Herausforderungen und Probleme aktiv anzugehen und zu meistern.
  • Wenn ich die nötigen Informationen nicht habe, dann beschaffe ich sie mir.  Außerdem bin ich es als Unternehmer gewohnt, Entscheidungen in Situationen zu treffen, die ich nicht voll überblicke. Ich werde mein Bestes tun und ggf. nachjustieren, wo es nötig ist.
  • Ich begebe mich nicht in eine Opferrolle. Sondern ich nehme mein Schicksal selbst in die Hand.

Ihr Commitment für die größere Vision, die Sie mit Ihrem Business verfolgen, spielt gerade in solchen Situationen eine wichtige Rolle. Ich betrachte Commitment als den wichtigsten Erfolgsfaktor für Unternehmer.


# 3: Stärken und schützen Sie Ihr emotionales Immunsystem gegen Angst- und Panikmache in Ihrem Umfeld

Ihre eigenen Emotionen zu meistern, ist nur die halbe Miete. Genauso wichtig ist, sich nicht von der Angst- und Panikmache um Sie herum anstecken zulassen.

Daher gilt es, Ihr emotionales Immunsystem zu stärken und zu schützen. Diese Schritte können dazu beitragen:

  • Beschaffen Sie sich Informationen nur von sachkundiger Stelle. Ein paar wertvolle Ressourcen, mit denen Sie starten können, nenne ich unter IV..
  • Vermeiden Sie, dem Halbwissen und den Gerüchten zu vertrauen, die um Sie herum verbreitet sind.
  • Schotten Sie sich von Angst- und Panikmache ab und von den Personen und Medien, die diese verbreiten.
  • Machen Sie sich immer wieder klar, dass Sie so gut wie möglich an dieses Projekt herangehen, und dass ein Restrisiko normal ist – wie das immer ist im Leben und im Business.


II. Wie Sie Ihr DSGVO-Umsetzungsprojekt gut strukturieren, auch wenn Sie derzeit noch gar nicht wissen, was auf Sie zukommt

Die DSGVO ist neu und komplex. Dennoch müssen Sie sie bis zum 25.05.2018 umgesetzt haben. 

Doch im Prinzip ist das nichts Besonderes. 

Denn auch wenn Sie Ihr Business neu ausrichten, ein neues Geschäftsfeld schaffen, einen Online-Kurs kreieren, ein Buch schreiben, einen neuen Marketingkanal in Angriff nehmen, ist die Situation prinzipiell genauso. 

  1. Sie haben unbekanntes und teilweise unerschlossenes Terrain, auf dem Sie sich Ihren Weg bahnen müssen
  2. Sie wissen noch nicht, was genau zu tun ist und in welcher Reihenfolge und wie es am besten zu tun ist
  3. Sie müssen es neben dem Tagesgeschäft erledigen.

Das ist heute schon vielfach der Alltag. Und in Zukunft wird er es noch mehr sein.

Nutzen Sie diese aktuelle Herausforderung, um ganz grundsätzlich eine Systematik für sich zu entwickeln, wie Sie an derartige Situationen herangehen und daraus gut strukturierte Projekte machen. 

Hier ist die Vorgehensweise, mit der ich selbst die besten Erfahrungen habe:


# 1: Orientierung

Auch wenn vieles noch unklar ist, gibt es doch immer irgendwelche Orientierungspunkte. 

Bei den Seefahrern früherer Jahrhunderte, die wochenlang übers Meer fuhren, waren es Gestirne und andere Naturphänomene.

In Bezug auf die DSGVO sind es zum Beispiel: 

  • Übersichtsinformationen (konkrete Fundstellen unter IV.)
  • Anleitungen und Checklisten (ebenfalls unter IV.)
  • Informationsveranstaltungen offline (zum Beispiel bei den IHKs) wie auch Online (zum Beispiel Webinare), wo Sie auch die Möglichkeit haben, Fragen zu stellen.


# 2: Erster grober Projektplan

Auf der Basis dessen, was Sie in der Orientierungsphase gefunden haben, können Sie nun einen ersten groben Projektplan erstellen: 

  • Welche Schritte ergeben sich aus den Informationen, die Sie bisher haben?
  • Wie können Sie diese in eine vorläufige Reihenfolge bringen?
  • Welchen Zeitbedarf schätzen Sie für die einzelnen Schritte? Wie viel Puffer planen Sie ein?
  • Wie können Sie die einzelnen Schritte so effizient wie möglich abarbeiten?
  • Wie müssen Sie Ihr Business insgesamt organisieren, um genug Zeit zur Verfügung zu haben für dieses Projekt? Hier haben wir eine klassische Situation, wo es sich lohnt, Ihr sonstiges Business zu optimieren.
  • In welchen Abständen überprüfen Sie Ihre Fortschritte, neue Informationen und Herausforderungen und passen Ihren Projektplan an?

Das ist etwas, das Sie für jedes neue und unbekannte Projekt tun können. 

Bei der DSGVO haben Sie es sogar noch ein Stück leichter, weil in den Ressourcen, die ich unter IV. nenne, schon teilweise konkrete Anleitungen für die Vorgehensweise enthalten.


#3: Der weitere Weg entsteht beim Gehen

Orientierung und ein erster grober Projektplan sind wichtig, damit Sie überhaupt in Bewegung kommen und dabei schon einmal die richtige Richtung anpeilen.

Doch gerade neuartige Projekte haben es in sich, dass unerwartete Situationen auftauchen. 

Von daher ist wichtig, dass Sie situativ Ihren Kurs feinjustieren oder korrigieren.

Regelmäßige Reviews sind dabei sehr hilfreich.


III. Die DSGVO als Kettlebell für Ihr Business

Mit dem, was wir bisher besprochen haben, haben Sie die emotionalen Hürden genommen, ein unternehmerisches Mindset kultiviert und Ihr Projekt ganz praktisch strukturiert und auf den Weg gebracht.

Darüber hinaus ist noch mehr geschehen.

Denn mit dem Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten, das Sie im Rahmen der DSGVO-Umsetzung anlegen, haben Sie ein System geschaffen. Sie dokumentieren in diesem Verzeichnis, welche Daten Sie erheben, was damit geschieht, und einiges mehr. 

Das ist eine schöne Übung: Sie lernen dadurch, bestehende Prozesse zu dokumentieren und zu systematisieren.

Wenn Sie bisher noch keine Systeme in Ihrem Business haben, dann kann dieses Verzeichnis ein Prototyp sein. Ansonsten kann dieses Verzeichnis Ihre anderen Systeme ergänzen. 

Prozesse zu dokumentieren, ist  ganz generell eine wichtige Grundlage,

  • um bestehende Prozesse zu optimieren. Durch die Dokumentation wird klar, wo etwas fehlt, wo etwas einfacher geht, wo sich etwas automatisieren lässt und mehr
  • um ein Premium-Produkt zu schaffen oder einen Productized Service. Maik Pfingsten erzählt hier, wie es dazu kam, dass er seine eigenen Prozesse dokumentierte und was das an Positivem für sein Business bewirkt hat
  • Ihr Signature System zu schaffen, denn dieses beruht darauf, dass Sie systematisch Ihre Kunden zu dem gewünschten Veränderungserfolg führen
  • Aufgaben zu delegieren oder outzusourcen
  • Ihr Business verkaufsfähig zu machen. Stellen Sie sich vor, wie es ist, dem künftigen Erwerber etwas zu übergeben, wo alle wichtigen Prozesse sorgfältig dokumentiert sind. Stellen Sie sich vor, Sie wollten ein Business kaufen und erhielten eine saubere Dokumentation.

Wenn Sie es so betrachten, dann kann die DSGVO ein echtes Trainingsgerät für Sie sein, wie Sie es sonst im Fitness-Studio für Ihre körperliche Fitness nutzen.

Die DGSVO als Hantel oder Kettlebell für Ihre unternehmerische Fitness - wie gefällt Ihnen das?


IV. Ressourcen: Nützliche und gut verständliche Informationen zur DSGVO für kleinere Unternehmen

[UPDATE v. 14.04.2018] Es gibt mittlerweile eine Ergänzung zu diesem Beitrag: Den Fahrplan zum Endspurt in Sachen DSGVO. Dort finden Sie zum einen eine Anleitung über die wichtigsten Schritte und außerdem zu jedem Thema - insbesondere speziellen "Knackpunkten" für Solopreneure - ausgewählte Ressourcen aus seriösen Quellen. MIttlerweile sind es rund 60 Links].


Wieder zurück zum Originalbeitrag: 

Ich habe für Sie wertvolle Quellen herausselektiert, die 

a) in verständlichem Deutsch geschrieben sind 

b) speziell auf die Situation von kleinen Unternehmen eingehen

c) fundierte Information bieten 


1. Gut geeignet für den ersten Überblick:

a) Ausführlicher Artikel von Alice Högner im Elopage-Blog: DSGVO - Das ändert sich für Online-Unternehmer

b)Schauen Sie auch nach Veranstaltungen zur DSGVO. Viele IHKs bieten dazu Vorträge oder auch Seminare. 


2. Ausführlichere Informationen

a) Artikelserie von Yvonne Bachmann (der Gesamtüberblick über die Artikelserie findet sich am Ende des zitierten Beitrags)

b) Der vollständige Text der DSGVO


3. Anleitungen zur Umsetzung 

a) ein gut verständlicher Leitfaden von Yvonne Bachmann, Rechtsanwältin beim Händlerbund (kostenlos)

b) ein kostenloser Online-Kurs von Rechtsanwältin Sabine Keese-Haufs in Zusammenarbeit mit Elopage. Besonders hervorzuheben ist die Infografik, die sehr schön erklärt, wo die Daten herkommen können

c) Verschiedene Informationen von Rechtsanwalt Dr. Thomas Schwenke zur DSGVO, eine sehr übersichtliche Infografik zur Umsetzung der DSGVO sowie ein kostenpflichter DSGVO-Guide (99 EUR inkl. ges. MwSt) in Zusammenarbeit mit t3n. Ich habe den Guide gekauft und kann ihn sehr empfehlen.


[UPDATE 14.04.2018] Rd. 60 weitere Links, Muster, Vorlagen, Checklisten, Stellungnahmen und mehr

Wie schon erwähnt, habe ich mittlerweile einen weiteren Artikel erstellt, den Fahrplan zur Umsetzung der DSGVO.

Er geht noch konkreter auf die einzelnen Schritte ein und stellt rd. 60 ausgewählte Ressourcen dar, mit denen Sie gut vorankommen können.


V. Mein besonderes Unterstützungsangebot: DSGVO-Projektcoaching

Ich habe auch noch ein besonderes Unterstützungsangebot für Sie: Nämlich persönliches Coaching und DSGVO-Projektcoaching, so dass Sie bis zum 25.05.2018, dem Stichtag für die Umsetzung, Ihr Projekt zu einem guten Ergebnis gebracht haben.

Ich möchte, dass die DSGVO ihren Schrecken für Sie verliert und Sie sie stattdessen nutzen für die weitere Entwicklung Ihres Business.

Besonderheiten meines Angebotes:

  • panikfreie Zone
  • wertvolle Tools für die Informationssammlung, Strukturierung Ihres Projektes und das besonnene Abarbeiten
  • Unterstützung, Ihr Business insgesamt zu optimieren und sich Freiraum für dieses Projekt zu schaffen
  • bis Ende Mai wöchentlichen Coaching-Call für klaren Kopf und praktische weitere Schritte (jeweils Dienstag um 18 Uhr)
  • Austausch mit anderen Kollegen in einer privaten Facebook-Gruppe (Angstmache verboten)

Was es nicht ist:

  • keine Rechtsberatung, auch wenn ich von Haus aus Juristin bin. Allerdings ist mein Background nützlich, um sich von neuen Gesetzen nicht aus dem Häuschen bringen zu lassen.
  • keine Entscheidungen an Ihrer Stelle: Sie sind für Ihr Business verantwortlich.
  • kein Paragrafendschungel: Wir sprechen in verständlichem Deutsch miteinander.

Der Rahmen

Das Coaching findet statt im Rahmen meines Membership--Programms, des Commitment-Clubs. 

  • Für wen: Er ist gedacht für Solopreneure, die schon viel Berufs- und Lebenserfahrung haben und noch einmal neu durchstarten. Es geht um langfristige Unterstützung, das Business zu optimieren, zu skalieren und verkaufsfähig zu machen.
  • Was: In den ersten Monaten arbeiten wir an der Optimierung der einzelnen Unternehmen, Dazu gibt es jeden Monat ein Strategiepaket mit Anleitung zur Umsetzung, Systeme und Tools sowie meine persönliche Unterstützung.
  • DSGVO-Projektgruppe: Im Rahmen des Commitment-Clubs biete ich von März bis Ende Mai eine spezielle Projektgruppe zur DSGVO an mit den oben beschriebenen Vorteilen.
  • Wie Mitglied werden: Die Mitglieder des Commitment-Clubs sind "handverlesen", damit alle gut zueinander passen. Wenn Sie interessiert sind, an einer Mitgliedschaft, buchen Sie hier eine kostenlose Discovery Session


Nun bin ich gespannt, was Sie aus dem Thema machen. Kommentieren Sie unten Ihre Erfahrungen.

Wenn Sie diesen Artikel nützlich finden, dann teilen Sie ihn bitte in Ihrem Netzwerk. Denn es ist so wichtig, sich von der DSGVO nicht total aus dem Gleichgewicht bringen zu lassen, sondern unternehmerisch-aktiv damit umzugehen, oder?

Und falls noch nicht geschehen, lesen Sie auch meinen Fahrplan für den DSGVO-Endspurt. Er geht noch weit über diesen Beitrag hinaus mit rd. 60 ausgewählten Ressourcen.

Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat, teilen Sie ihn gerne.

2 Kommentare

  • Danke, dass du mit dem Überblick startest, Monika.
    Dieses kleinklein sorgt doch für ungute Gefühle.
    Das Wichtigste zuerst.

    SinnSTIFTende Grüße David Goebel
  • Lieber David,

    danke schön. Mit geht es selbst so, dass ich immer erst den Überblick brauche, um nicht im Klein-Klein unterzugehen.

    Herzliche Grüße
    Monika

Was denkst du?